Dr. Eickhorn

Komplementärmedizin in Baden-Baden

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Untersuchungen zur Behandlung von Fehl- und Übergewichtigkeit

Speichelsekretionstest

Speichelsekretionstest


Hierbei handelt es sich um die individuelle Reaktion des vegetativen Nervensystems auf Lebensmittel, die im Speichelsekretionstest geprüft und sichtbar gemacht wird.
Diese Reaktion auf jeglichen Nahrungsimpuls hat weitreichende Konsequenzen:
- Psychische Reaktionslage und Gestimmtheit
- Hormonelle Veränderungen
- Vegetative Fehlreaktionen.

Beispielsweise ist dies wesentlich wenn es gilt, die Insulinsekretion niedrig zu halten, um ein Tumorwachstum einzuschränken oder natürlich Übergewicht zu normalisieren und den Stoffwechsel zu stabilisieren. Ebenso lassen sich hiermit etliche vegetative Fehlreaktionen, wie Sodbrennen, Hypertonie, Hypotonie, Migräne und Kopfschmerzen, Hyperaktivität bei Kindern und Jugendlichen, und vieles andere – ohne jedes Medikament – regulieren.

Phantastisch erscheint die Möglichkeit, eine Überreaktion auf Grundnahrungsmittel zu korrigieren, indem eine Desensibilisierung für dieses Lebensmittel vollzogen wird.

„Nahrung soll eure Medizin sein!“
(Hippokrates).


Hormondiagnostik


Der Stoffwechsel wird physiologisch durch eine Vielzahl von Hormonen reguliert. Die wichtigsten sind hierbei neben dem kurzfristig regulierenden Insulin, die längerfristig arbeitenden freien Schilddrüsenhormone und alle Geschlechtshormone.

Unsere moderne Nahrung bewirkt letztlich eine deutlich überhöhte Insulinausschüttung.
Dies wirkt sich auf das Körperfett ähnlich aus wie auf die Wachstumstendenz von Tumorzellen, nämlich fördernd.

Die Funktion der Schilddrüse ist durch unterschiedliche Vorerkrankungen mit zunehmendem Altern in ihrer Bandbreite eingeschränkt, mit der Konsequenz, dass körperliche und seelisch- geistige Belastbarkeit eingeschränkt werden.

In unserer Umwelt vorkommende Xenoöstrogene verändern das natürliche Hormongleichgewicht von Östrogenen und anderen Geschlechtshormonen.
Diese Beispiele zeigen, dass es wichtig ist auch genauer auf den Hormonhaushalt zu schauen, um die Gesunderhaltung zu gewährleisten. 

Eine Behandlung von Übergewichtigkeit oder Fehlgewichtigkeit berücksichtigt die individuelle Reaktion auf die Nahrungsmittel ebenso wie die hormonelle Situation.
Eine Ernährungsempfehlung basiert dann auf den so gewonnenen individuellen Erkenntnissen